logo

bild

24. März 2021 - Seit fünf Monaten haben wir nun ununterbrochen einen Teil- oder Voll-Lockdown. Deutschland hat gerade die Maßnahmen wieder mal verschärft - vorerst bis 18. April. In Österreich wurde gestern beim "Ostgipfel" ebenfalls verschärft. Angeblich handelt es sich hier nicht um einen kompletten Lockdown, sondern um irgendwas anderes. Ich kann es nicht sagen, denn ehrlich gesagt interessiert es mich schon eine ganze Weile nicht mehr, was sie sich diesmal ausgedacht haben.

 

Ehgartner Hygienerfalle

 

Mit dem besseren Wetter im April, der Sonne, dem höheren Vitamin D Gehalt, wird - so meine virologische Laien-Prognose - die Inzidenz der Erkältungsviren stark zurück gehen, so wie jedes Jahr seit 10.000 Jahren.

 

Die Politik mit ihren Modellierern und Exponential-Rechengenies werden das auf ihre tollen Maßnahmen, auf Lockdown, Masken & Co. zurück führen. Sie werden zur weiteren Vorsicht warnen und die Maßnahmen erst recht nicht zurück nehmen: wo sie doch - nach einem halben Jahr - nun endlich mal gewirkt haben.

 

Wir befinden uns im Reich der Schildbürger und wahrscheinlich werden künftige Historiker die aktuelle Phase unter "Idiokratie" oder "Hygiene-Paranoia" einordnen.

 

Überall wird nun getrommelt, dass der lange vorher gesagte Zusammenbruch des Gesundheitssystems nun aber wirklich eintritt.

 

Ein Blick auf die Statistik zeigt, dass wir etwa bei der Hälfte des Gipfels vom November 2020 halten, als - nach einem halben Jahr Vorbereitungszeit - alle vollständig überrascht waren, dass es kälter wird und abermals, wie seit 10.000 Jahren, die Viren kommen.

 

Das "Wir haben alles richtig gemacht"-Land Österreich erlebte die vollständige Durchseuchung fast aller Senioren- und Pflegeheime. Die Testerei hat genau dort, wo sie sinnvoll gewesen wäre, vollständig versagt. Und binnen zwei Monaten erlebten wir einen Mortalitäts-Anstieg, der jenen des viel geschmähten Schweden weit übertraf.

 

Nun steigt die Kurve wieder an. Vielleicht weil der durchschnittliche Vitamin-D Spiegel im Monat März sein Minimum erreicht? Vielleicht aber auch, weil es im Zuge der Impfkampagnen in fast allen Ländern zu einem starken Anstieg der Covid-Infektionen kommt.

 

Virologen erklären in den Medien, dass es hier keinen Zusammenhang geben kann, weil ja die Impfungen keine kompletten Viren enthalten und deshalb keine Infektion auslösen können. Die Virologen übersehen dabei jedoch, dass die Impfungen eine starke Belastung für das Immunsystem darstellen, so dass in der ersten Phase das Risiko einer Infektion - mit was auch immer - stark ansteigt. Die allgegenwärtigen Corona-Viren haben es damit leichter, Abwehr-schwache Personen krank zu machen.

 

Insofern sollte eine verantwortungsvolle Gesundheitspolitik frisch Geimpfte warnen, dass sie über 14 Tage möglichst keine Kontakte pflegen sollen. Geimpfte sollten darüber hinaus noch informiert werden, dass starke Kopfschmerzen, Schmerzen im Bein oder sonstige Symptome, die länger als vier Tage andauern ein unbedingter Grund sind, den Arzt zu informieren. Denn dann besteht Thrombose-Verdacht.

 

Und jenen Wutbürgern, die jetzt in den sozialen Medien schäumen, dass die Impf-Verweigerer ihre Rechnung selbst zahlen sollen, wenn sie an Corona erkranken und auf der Intensivstation liegen, sei folgendes gesagt:

1) In der Altersgruppe unter 50 haben die diversen Covid-Impfungen so starke Nebenwirkungen, dass diese Beschwerden bei der Mehrzahl der Betroffenen jene eines natürlichen Infektionsverlaufs übertreffen.

2) Wenn in eine Phase aktiven Infektions-Geschehens hinein geimpft wird, so erhöht sich damit das Risiko, dass die Viren mutieren und sie resistent gegen die von der Impfung erzeugten Antikörper werden

3) Die Immunantwort auf eine normale Infektion ist bei weitem umfassender und nachhaltiger als eine künstliche Immunität, die über die Gentech-Impfungen aufgebaut wird. Denn nur die natürliche Immunität ist imstande, die Viren vollständig und dauerhaft zu neutralisieren und eine Herdenimmunität in der Bevölkerung auszubilden.

4) Die Konzerne haben erkannt, dass die Kommerzialisierung der Immunität ein enormes Profit-Potenzial besitzt. Deshalb werden derzeit über intensives Lobbying Politiker und internationale Organisationen in Richtung der Einführung von "grünen Pässen", Immunitäts-Ausweisen oder Corona-Apps gedrängt. Ziel ist es, die Impfkampagnen fortan alle Jahre zu wiederholen, sie an gerade aktuelle Viren anzupassen und damit ordentlich zu verdienen.

5) Informiert wird weiterhin über Angst-Kampagnen. Weil das - speziell bei Lockdown-süchtigen Wutbürgern - am besten funktioniert.

 

Ergänzung 25.3.2021

@rudianschober - bitte um Beantwortung folgender Fragen:
1) Wie hoch ist der Anteil von Personen mit Nicht-österreichischer Staatsbürgerschaft unter den zur Zeit 438 Patienten auf Intensivstationen?(es geht hier um die soziale Komponente der Krankheit)
2) Wie hoch ist der Anteil unter den zur Zeit 438 Menschen auf Intensivstationen, die sich innerhalb von Anstalten (z.B. Krankenanstalten, Senioren- und Pflegeheime) mit SARS CoV-2 infiziert haben?
3) Wie viele SARS CoV-2 positive Patienten im Alter unter 60 Jahren liegen auf österreichischen Intensivstationen, bei denen Covid die Grundkrankheit darstellt (die also nicht z.B. wegen Krebs o.ä. in laufender Behandlung standen)?
4) Wie hoch ist der Anteil der Covid-positiven Patienten auf Intensivstationen, die bereits eine, zwei oder keine Impfdosis gegen SARS CoV-2 erhalten haben?
 

Mehr über den Autor zahlreicher Bücher (u.a. „Gute Impfung Schlechte Impfung“, „Die Hyienefalle“, „gesund ohne Aluminium“ usw) auf Ehgartners Blogspot und Ehgartners.Info

 

Am 1. April 2021 launchten der Autor und Regisseur Bert Ehgartner und sein Produzent Robert Cibis ihren neuen Film Corona.Film Prologue.

 

Sky Arbeit EF