logo

bild

Wien (03.01.2006) - Nach ihrem bislang erfolgreichsten Geschäftsjahr startet die Wiener Innenstadtgalerie der Kunstraum mit Lebenslust (so der Titel der neuen Ausstellung) in das neue Jahr. "Wir konnten mit der Wiener Börse nicht nur im Firmensegment punkten, sondern auch im Privatkundenbereich Erfolge verbuchen. Erstmals haben wir im Vorjahr nach Tschechien, Italien und Australien Bilder verkauft. Gleichzeitig konnte Deutschland als wichtigster Auslandsmarkt ausgebaut werden", so Hubert Thurnhofer, Leiter der Galerie.

Die "Künstlerin des Jahres 2005" war Erika Seywald. Neben ihren Großformaten (180x180 cm) waren auch kleinere Formate bis zu 100x100 cm stark gefragt. Anlässlich ihrer Personale, die am 18. November eröffnet wurde, ist auch ein umfangreicher Katalog erschienen. Auch wenn die Preise anlässlich ihres 50. Geburtstags gestiegen sind, so werden sie vom internationalen Publikum des Kunstraumes immer noch als sehr moderat eingestuft.  Zum Jahresauftakt mit einer one woman show auf der Art Innsbruck erfolgreich, hat sie im Sommer erstmals in Italien Kunden gefunden.

In der Ausstellung Lebenslust setzt der Galerist auch 2006 auf bewährte Namen und Techniken. So stehen neben den kräftigen Bildern von Alfred Biber die klassischen Bronzeskulpturen von Gerry Mayer im Zentrum der Schau. Erstmals zeigt die Galerie auch Bronzearbeiten des jungen Wiener Bildhauers Alex Jiresch. Weitere Künstler der Ausstellung Lebenslust: Sigita Daugule, Ernst Fuchs, Michael Geyer, Stephan Hilge, Herwig Hofmeister, Marina Janulajtite, Heinz Knapp, Igor Leontjew, Miklos Rogan, Mohammed Sazesh, Ilse Schwarz, Erika Seywald, Galina Szentes.

der Kunstraum in den Ringstrassen Galerien ist aufgrund seiner günstigen Lage auch bestens geeignet für kleinere Events wie Pressekonferenzen oder auch Firmen-interne Veranstaltungen. Rückfragen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Großen Anklang fand im abgelaufenen Jahr das in Östereich einmalige Seminar für Kunstinvestoren, das zweimal (im Juni und im Oktober) durchgeführt wurde. In diesem Jahr wird das Seminar auch als interner Workshop für Organisationen und Unternehmen angeboten. Mit einer Bank laufen bereits konkrete Verhandlungen. Das Seminar analysiert gängige Bewertungsmodelle von Kunst und zeigt anhand der Kunstmarktpyramide Risiken und Preispotenziale unterschiedlicher Künstler und Kunsttrends auf.

Neben seinen Aktivitäten in der Galerie hat Thurnhofer sein Standbein als PR-Berater weiter ausgebaut und mit thurnhofer.cc eine eigene Website gelauncht. cc wurde bewusst gewählt und steht für creation + communication. Seine Spezialgebiete als Berater sieht Thurnhofer in der B2B-Kommunikation, Online-Kommunikation und Medienberatung. Kunden wie oekostrom AG, oekoplan GmbH, ATOX Systemtechnik GmbH, LINBIT Information Technolgies GmbH und IT-Technology GmbH haben sich im abgelaufenen Jahr auf die kreativen Kommunikationsideen von thurnhofer.cc http://www.thurnhofer.cc verlassen.


Die Ausstellung Lebenslust läuft bis 28. Februar 2005
Geöffnet: Mo-Fr 10.00-19.00 Uhr, Sa 10.00-18.00 Uhr
der Kunstraum in den Ringstrassen Galerien
Kärntnerring 9-13 / 133 (Obergeschoß), 1010 Wien

120 Hubert Rollup

Moral 4.0

+

Baustelle Parlament

+

Kunstraum 1090

+

Kunstmarkt-Formel

+

INexpensive ART