logo

bild

Wien (06.04.2010/09:15) - Zu Jahresbeginn hat Kapsch TrafficCom eine weitere Ausschreibung für ein elektronisches Mautsystem im Gesamtvolumen von vier Millionen Euro in Australien für sich entschieden. Kapsch TrafficCom wird im Rahmen des Projekts eine moderne Multi-Lane Free-Flow (MLFF) Mautlösung auf einer vierspurigen Brücke in Brisbane realisieren. Um einheitliche, Kontinenten-übergreifende Support-Strukturen aufbauen zu können, hat Kapsch TrafficCom bereits 2008 die Integrationsplattform SolveDirect CUBE installiert. Nun werden schrittweise die fehlenden Verbindungen zwischen den Kontinenten geschlossen.

Die Plattform  zur Integration aller Serviceprozesse, SolveDirect CUBE, bietet die einfache Anbindung aller lokalen Service-Partner mit ihren unterschiedlichen Ticketsystemen und die ITIL-konforme Abbildung der regionalen Serviceprozesse. "Wir profitieren nun von einem einheitlichen Reportingkonzept und können die regionalen Service Prozesse ITIL-konform abbilden. Alle unsere Partner und Subauftragnehmer sind über das Web-Interface angebunden", bringt Ing. Gerhard Hudecek, Head of Technical Operations von Kapsch TrafficCom, die Vorteile auf den Punkt.

Einheitliches und automatisches Reporting ist besonders für die zahlreichen öffentlichen Auftraggeber von Kapsch TrafficCom von Bedeutung. Dies erhöht die Transparenz aller Supportprozesse und -abläufe. Unabhängig von den eingesetzten Tools und definierten Prozessen darf man den Faktor Mensch aber nicht vernachlässigen. "Beim Service Management geht es nicht nur um technische Fragen. Vielmehr besteht die Kunst darin, alle Beteiligten ins Boot zu holen und Sublieferanten wie Mitarbeiter in die Prozesse zu integrieren", erklärt Hudecek.

Kapsch TrafficCom mit dem Headquarter in Wien betreut 220 Installationen in 36 Ländern, wobei 14 Mio. Transponder auf 12.000 Fahrspuren rund um die Uhr funktionieren müssen, damit die Maut im jeweiligen Land korrekt abgerechnet wird. SolveDirect CUBE spart als leicht konfigurierbares und flexibles System Zeit und Kosten bei der Integration aller Servicemanagement-Prozesse. Vier Wochen reichen für eine Implementierung, während man bei anderen Systemen mindestens vier Monate an Implementierungsaufwand rechnen muss. "Die durch Automatisierung und Integration erreichte Zeit- und Kostenersparnis ist beträchtlich", erklärt Hudecek. SolveDirect-Kunden haben aber noch einen zweiten Kostenvorteil: Bei der Anbindung weiterer Installationen und Subauftragnehmer fallen dank unlimitierter User in der Enterprise-Lizenz keine zusätzlichen Kosten an.

SolveDirect CUBE ist bei Kapsch TrafficCom seit 2008 im Einsatz, bis 2011 sollen die letzten fehlenden Verbindungen zwischen Europa und Amerika sowie Südafrika und Australien geschlossen werden. Das ermöglicht die Integration aller Betriebsprojekte und Standorte weltweit, von den F&E- bis zu den Wartungsabteilungen. Weiters soll das interne ERP-System mit dem SolveDirect CUBE integriert werden, womit das Reporting vereinheitlicht wird. Nicht zuletzt sollen die Serviceprozesse in allen Ländern gemäß ITIL vereinheitlicht werden. Über 40.000 Tickets hat Kapsch TrafficCom im Jahr 2009 über den SolveDirect CUBE abgewickelt, Tendenz steigend.

Über Kapsch TrafficCom

Der international agierende Anbieter von innovativen Verkehrstelematik-Lösungen entwickelt und liefert vorrangig elektronische Mautsysteme (Electronic Toll Collection - ETC), insbesondere für den mehrspurigen Fließverkehr (Multi-Lane Free-Flow - MLFF), und bietet den technischen und kommerziellen Betrieb dieser Systeme an. Darüber hinaus bietet Kapsch TrafficCom Verkehrsmanagement-Lösungen mit den Schwerpunkten Verkehrssicherheit und Verkehrsbeeinflussung, elektronische Zutrittskontrollsysteme und Systeme zur Parkraumbewirtschaftung an. Mit weltweit mehr als 230 Referenzen in 38 Ländern auf allen fünf Kontinenten und mit mehr als 16 Millionen ausgelieferten On-Board Units (OBUs) und 12.000 ausgestatteten Mautspuren (lanes) hat sich Kapsch TrafficCom bei ETC-Systemen unter den weltweit führenden Anbietern positioniert. Kapsch TrafficCom hat ihren Sitz in Wien, Österreich, und verfügt über Tochtergesellschaften und Repräsentanzen in 23 Ländern.

Über die SolveDirect Service Management GmbH

SolveDirect http://www.solvedirect.com ist der Experte für Smart Service Integration und bietet innovative Service Management Lösungen auf SaaS (Software as a Service) Basis. Durch effektive und rasche Integration der kompletten Service Chain und Automatisierung der Service Prozesse werden die Kosten um bis zu 60% reduziert und eine effiziente Zusammenarbeit und Kontrolle von Business Partnern ermöglicht. Die Features und Funktionen der SolveDirect Lösungen basieren auf dem ITIL (IT Infrastructure Library) Standard. Über 200 internationale Kunden nutzen die Vorteile der SolveDirect Lösungen. Die Anteile der SolveDirect halten BRAIN FORCE HOLDING AG und der 3TS Cisco Growth Fund.

120 Hoffmann

Albert Hoffmann

Vernissage: 14.10.19

Kunstmarkt-Formel

INexpensive ART