logo

bild

Wien (27.03.2006) - Auf Einladung der Firma LINBIT kommt der Kernel-Entwickler Harald Welte am 10. April zur OSCON nach Wien. In seinem Referat "Kommerz und Comunity: Schnittstelle zwischen den Welten" behandelt er eine brisante Thematik, denn viele Unternehmen nutzen Open Source Software (OSS), ohne sich dabei korrekt an die GPL (General Public License) zu halten.

"In der traditionellen IT-Branche ist eine andere Kultur üblich, als in der OSS-Community. Beim Aufprall der Welten gibt es einen - um einen technischen Begriff zu verwenden - Impedance-Mismatch", so Welte, der sich im gpl-violations.org Projekt http://gpl-violations.org/ um solche Fälle kümmert. Bislang hat gpl-violations.org rund 100 Fälle aufgegriffen, vorwiegend in Deutschland, Asien und Amerika. Aber auch in Österreich war Welte schon aktiv. So wurde Anfang dieses Jahres die Sozialversicherungs-Chipkarten Betriebs- und Errichtungsgesellschaft m.b.H. (SV-ChipBE) abgemahnt. Grund: in "GINA" (Gesundheits Informations Netzwerk Adapter) kommt unter der GPL lizenzierte Software, einschließlich Linux, zum Einsatz. Infolge einer außergerichtlichen Einigung machte die SV-ChipBE den Lizenztext, ein schriftliches Angebot zur Quellcodeabgabe, sowie den Quellcode selbst zugänglich.

Nur in fünf Fällen musste das gpl-violations.org Projekt bislang eine einstweilige Verfügung erwirken, in den übrigen Fällen konnte eine außergerichtliche Einigung erzielt werden. Häufig wird OSS als Infrastruktur eingesetzt, auf deren Basis dann Weiter- bzw. Eigenentwicklungen aufbauen. Genau an dieser Schnittstelle gibt es in vielerlei Hinsicht Konfliktgefahr. Wie man diese Konflikte vermeidet und GPL richtig nutzt, darüber informiert Welte in seinem Referat bei der OSCON in Wien.

Beginn Panel 1: 10. April 2006, 11.15 Uhr
Kommerz und Community: Schnittstelle zwischen den Welten, Referat von Harald Welte
Moderation Panel 1: Gerhard Sternath
Ort: Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstraße 63, 1041 Wien
http://www.oscon.at/de/menuleft/folder1/program_overview

13. April 2006 - Die Pressekonferenz mit Harald Welte und Philipp Reisner im Anschluss an die OSCON brachte folgende Resonanz:

http://www.pressetext.at/pte.mc?pte=060412003

http://derstandard.at/?id=2411370

http://www.connect.de/computing/news/open_source_schuetzt_vor_missbrauch_nicht.75844.htm 

http://www.businessportal24.com/de-ch/a/24584 

http://www.zdnet.de/news/software/0,39023144,39142800,00.htm 

http://www.pro-linux.de/news/2006/9558.html 

http://www.computerwelt.at/detailArticle.asp?a=102975&n=6

120 Hoffmann

Albert Hoffmann

Vernissage: 14.10.19

Kunstmarkt-Formel

INexpensive ART