logo

bild

Innsbruck (14.01.2007) - Johanna Penz hat die ART Innsbruck in den vergangenen zehn Jahren zu einem gesellschaftlichen Großereignis in Innsbruck geformt. Die elfte Auflage der ART wird wieder neue Akzente setzen, um neue Publikumsschichten anzusprechen. So werden die Clubbing-Profis Frank Delazer und Markus Riss das erste ART Clubbing auf der Messe durchführen. Bereits zum zweiten Mal wird Hubert Thurnhofer, Präsident der IG Galerien, ein Seminar für Kunstsammler und Kunstinvestoren leiten.

Mit dem Titel "Boom, boomer, am boomsten" hat die renommierte Kunstzeitung ironisch die aktuelle Marktlage auf den Punkt gebracht. Viele Beobachter meinen, dass der Markt bereits überhizt ist und ein Einbruch bevor steht. Umso mehr stellen sich viele potenzielle Kunstkäufer die Frage, wie sie Kunstwerke realistisch bewerten sollen. Das Seminar für Kunstsammler nimmt diese Fragen ernst und bringt damit Transparenz in den Kunstmarkt.

Das Programm im Detail:
Teil 1:
ArtInvestor: Thesen und Gegenthesen zur Bewertung von Kunst
Die Grenzen der gängigen Bewertungs-Modelle
Die Kunstmarktpyramide: der Kunstmarkt und die Kunstmärkte
Teil 2:
Die IGG-Formel zur Bewertung von Kunstwerken
Juristische Tipps für den Kunstkauf
Kunstmessen als Marktfaktor: Wien-Köln-London

Termin: Freitag, 16. Februar 2007, 14.00 bis 17.30 Uhr

Begrenzte Teilnehmerzahl! Schriftliche Voranmeldung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erforderlich! Nach Eingang des Seminarbeitrages von Euro 180,-- (inkl. MwSt.) auf dem ART-Konto (Nr.1000-000032 BLZ 20503 - IBAN AT692050301000000032, BIC SPIHAT22) erhalten die Teilnehmer die verbindliche Anmeldebestätigung.

Die ART hat sich in den vergangenen Jahren zu einem starken internationalen Marktplatz entwickelt. Rund 50 Prozent der Aussteller kommen aus Österreich, die zweite Hälfte kommt aus ganz Europa, vorwiegend aus Deutschland und Italien. Einzelne Aussteller kommen aus den Niederlanden, aus Lettland und sogar aus Hongkong. "Die Stimmung ist sehr familiär und offen: denn immerhin halten uns ja mehr als Dreiviertel unserer Aussteller schon seit sehr vielen Jahren die Treue. Das spüren natürlich auch unsere Besucher. Ich glaube, dass gerade diese Authentizität und Selbstverständlichkeit, mit der sich die Aussteller hier in Innsbruck präsentieren, ein ganz wesentlicher Erfolgsfaktor unserer Messe ist", so ART-Direktorin Johanna Penz.

Die 11. Innsbrucker ART wird erneut mit Bewährtem wie auch Neuem aufwarten: Highlights sind traditionell die zwei Sonderschauen, die vom Land Tirol und der Stadt Innsbruck gesponserte Koje, die auch heuer wieder von einer jungen heimischen Künstlergruppe bespielt werden wird. Dazu kommt die traditionelle Druckwerkstatt.

Die 11. ART Internationale Messe für zeitgenössische Kunst Innsbruck wird am Mittwoch, 14. Februar, 17.30 Uhr mit einer Preview und zwei Stunden später in einer großen Kunst-Soirée offiziell eröffnet. Die Messe dauert insgesamt vier Tage und ist von Donnerstag 15. Februar bis Samstag, 17. Februar täglich von 11 bis 21.00 Uhr, Sonntag von 11 bis 20 Uhr geöffnet. Weitere Details über die Messe: http://www.art-innsbruck.at

Weitere Infos: http://www.kunstmarkt.de/pagesprz/kunst/_d113225-/show_praesenz.html

 120 Lilia

Arbeitsgruppe

ETHIK